gefördert & gefordert: sozial emotional intellektuell schöpferisch körperlich

in ganzheitlich und situationsorientierten Bildungsprozessen.

Unsere Krippe Konzeption
Ganz schön aktiv, ganz schön kompetent

Unser Bild vom Kind

pinecone
wood
nut
Unser pädagogisches Leitbild

Kinder als eigenständige Persönlichkeiten

In unserer Krippe verfolgen wir ein ganzheitliches Bildungskonzept, in das folgende Bereiche aus dem BayBEP einfließen.

  • Wertorientierte und verantwortungsvoll handelnde Kinder
  • Sprach- und medienkompetente Kinder
  • Fragende und forschende Kinder
  • Künstlerisch aktive Kinder
  • Aktive und starke Kinder
  • Lernen in der Krippe

    Ganz schön verspielt

    Damit sich Kinder mit Spaß und Freude, ganz bedürfnisorientiert ausleben können, brauchen wir einen Sack voller guter Spielideen. Das sind Spielangebote und gleichzeitig immer auch Bildungsangebote, weil ein Kind spielend lernt, nicht anders. Spielerisch verknüpfte Erfahrungsmöglichkeiten geben den Kindern das notwendige Wissen über ihr Lebensumfeld weiter.

    Je mehr Sinneskanäle im Spiel angesprochen werden, umso mehr setzt sich das Erfahrene als ganzheitliches Erlebnis im Gehirn fest. Das Spiel hilft dem Kind seine eigene Identität zu entwickeln, Fähigkeiten zu erwerben und somit auch in unsere Gesellschaft hineinzuwachsen. Das bedeutet, Spielen und Lernen sind eng miteinander verbunden.

    Dennoch spielen Kinder nicht um zu lernen und sie lernen nicht nur beim Spielen.

    pinecone
    wood
    pinecone
    Unsere pädagogische Arbeit

    Ganz schön offen, verantwortungsbewusst & kompetent

  • Bindung und Beziehung
  • Nachhaltige Eingewöhnung
  • Emotionale Kompetenzen stärken
  • Kommunikative Kompetenzen stärken
  • Körperbezogene Kompetenzen stärken
  • Kognitiv lernmethodische Kompetenzen
  • Positives Selbstkonzept stärken
  • Ein Tag bei den Wichteln

    Tagesablauf

    • Morgens
    • 7 - 9 Uhr

      Der Tag beginnt

      Morgens helfen wir beim Tisch decken, Lätzchen zusammenlegen und sehen beim Zubereiten des Frühstücks zu.

    • 7 - 9 Uhr

      Tschüß Mama!

      Während wir so langsam von zu Hause ankommen, spielen wir alle, Kinder und Team, gemeinsam im Flur und abwechselnd in einem der Gruppenräume..
      Hier haben wir viel Platz zum Bewegen: rennen, hüpfen, krabbeln, Bobby-Car fahren . . .

    • 7 - 9 Uhr

      Unser Flur - eine Goldgrube für Kinder!

      Aber auch unser Kaufladen, Bücherauto und Jahreszeitentisch finden hier ihren Platz.

    • 7 - 9 Uhr

      Unser Flur - da ist was los!

      Durch das gemeinsame Spielen lernen wir jeden kennen und können von den Fähigkeiten der einzelnen Erzieher profitieren. Man trifft seine kleinen und "Großen" Freunde aus den anderen Stammgruppen.

    • 8:30 und 9:00 Uhr

      Die Frühstücksglocke hat geläutet!

      Offenes Frühstück: Von ca. 8:00 Uhr bis ca. 9:30 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit zum freien Frühstücken. Die Tür zum Kindercafé steht offen und jeder kann das Frühstück in seinem Tempo genießen.

    • Vormittags
    • 9:30 - 11:00 Uhr

      Gruppenzeit

      Jetzt geht jeder in seine Stammgruppe: zu den Mäusen, Igeln oder Schnecken.

    • 9:30 - 11:00 Uhr

      Spielen, Toben, Singen

      Dort passiert gaaaanz viel: Spielen, Malen, Wassererfahrung, Rollenspiele, Klettern, Krabbeln, Spaziergänge, Garten...

    • 9:30 - 11:00 Uhr

      Sauber gespielt!

      Und hier gibt es auch frische Windeln oder wir holen ein Töpfchen aus dem Schrank und erledigen Toilettenbesuche und Händewaschen.

    • 10:30 Uhr

      Morgenkreis

      Wir treffen uns beim Morgenkreis zum Singen, Musizieren und Fingerspielen.

    • 11:30 Uhr

      Mittagessen!

      Nach all dem Spielen und dabei Lernen haben wir jetzt wieder richtig Hunger! Auf geht´s zum gemeinsamen Mittagessen!

    • Nachmittags
    • 12:30 Uhr

      Gähn!

      Ganz schön viel geleistet, jetzt müssen wir erst mal schlummern . . .

    • 14:00 - 17 Uhr

      Spielezeit!

      Danach spielen wir alle zusammen in den Gruppen, im Garten oder im Flur.

    • 15 Uhr

      Mmmmh - Hunger!

      Nachmittagssnack

    • 14:00 - 17 Uhr

      Ab nach Hause!!

      Ja - und abgeholt wird natürlich auch jeder!

    • Rituale
    • Alle Jahre wieder

      1,2, 3...

      Feste Rituale, wie z.B. die Frühstücksglocke, die Kinderschlange, Aufräumlied und immer gleichbleibende Abläufe sind für uns wichtig, denn sie geben uns Sicherheit und Halt.

    • Glückwunsch!

      Natürlich feiern auch wir "Kleinen" schon die Feste des Jahreskreises und Geburtstage. Und Weihnachten feiern auch schon mal die Eltern mit!

    Piep, Piep, Piep -
    GUTEN APPETIT
    Beispiel Wochenkarte
    Gesund & bunt

    OFFENES Frühstück

    Wir haben zum Ziel, dass die Kinder in einer ruhigen, entspannten Umgebung ihr Frühstück essen können, sich mit anderen Kindern und uns Fachkräften austauschen können und dass sie genügend gesunde Lebensmittel zum Start in den Tag bekommen.

    Von ca. 8:00 Uhr bis ca. 9:30 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit zum freien Frühstücken. Die Tür zum Kindercafé steht offen und jeder kann das Frühstück in seinem Tempo genießen.

    Täglich . . .

    ...gibt es Frischkäse, Käse, Butter und Brot.

    Mmmmmhh!

    Marmelade & Honig essen die Waldwichtel am liebsten selbstgemacht. Wir freuen uns immer über Nachschub!

    Immer frisch!

    Obst & Gemüse stehen stets in Schälchen bereit.

    Müslitag!

    An zwei Tagen in der Woche gibt es unser selbstgemachtes Kraftmüsli, frisch zubereitet.

    Viele kleine Fische -

    kommen jetzt zu Tische

    Essen & Trinken - das bedeutet viel mehr als nur satt zu werden und gesund zu bleiben. Wer gemeinsam am Tisch sitzt, der genießt, plaudert, tauscht sich aus, vergleicht und lernt. Doch auch WAS wir Wichtel ESSEN, soll gesund und ausgewogen sein und natürlich . . . schmecken!

    Bei uns Waldwichteln erhalten die Kinder täglich ein warmes, biologisch ausgewogenes Mittagessen. Auf Wunsch können wir auch vegetarische, muslimische oder milchfreie Mahlzeiten anbieten.
    Beliefert werden wir von der Bio-Kinderküche Aschaffenburg (Schweinheim).

    Ungesüsster Früchtetee und Wasser stehen den Kindern den ganzen Tag zur Verfügung.

    Inklusion bei St. Markus

    Das Zeichen der Libelle steht bei uns für Inklusion. Ein inklusives Verständnis und respektvoller Umgang miteinander sind für uns selbstverständlich! Alle Kinder, unabhängig von Nationalität, Geschlecht oder Art und Schwere einer Behinderung sind bei uns willkommen und angenommen in ihrem Eigen-Sein.

    Libelle